„Muss denn Liebe Sünde sein?“ Zur Geschichte der Übertragungsliebe

Veranstaltungen >>

Donnerstag 10. April 2014
20:15 Uhr
Historischer Rathaussaal Marburg

Psychoanalyse und Kultur
"Muss denn Liebe Sünde sein?"
Zur Geschichte der Übertragungsliebe

Öffentlicher Vortrag von
Sebastian Krutzenbichler

Psychoanalytiker, Siegen

Der Vortrag beschreibt die Geschichte der Liebe, wie sie sich im Rahmen einer Psychoanalyse entwickeln kann. Sigmund Freud hat dieser Liebe den Namen "Übertragungsliebe" gegeben. Der Vortrag ist ein historischer Rückblick zur aktuellen Standortbetrachtung der Übertragungsliebe in der psychoanalytischen Theorie und klinischen Praxis. Das Schicksal der Übertragungsliebe ist zugleich eine Geschichte der Psychoanalyse, denn erst Verwirrung stiftende Liebe hat die Psychoanalyse sich entwickeln lassen, sie immer wieder erschüttert und treibt sie voran. Die Überlegungen beschäftigen sich mit den extremen Polen von Sexualisierung der Liebe einerseits und Verflüchtigung des Sexuellen andererseits sowie den gravierenden Folgen für den therapeutischen Prozess.
Veröffentlichungen: Übertragungsliebe. Psychoanalytische Erkundungen zu einem brisanten Phänomen von H. Sebastian Krutzenbichler und Hans Essers, Psychosozial-Verlag (2010). Der Traum in der Psychoanalyse von Jürgen Körner und H. Sebastian Krutzenbichler, Vandenhoeck & Ruprecht (2000). Muss denn Liebe Sünde sein? Über das Begehren des Analytikers von H. Sebastian Krutzenbichler und Hans Essers, Kore Edition (1991).  

Zurück