"Das Singen und die Zuhörer"- was passiert dazwischen und was hat das mit unserem Alltag zu tun?

Veranstaltungen >>

Donnerstag 09. Mai 2019
20:00 Uhr s.t.
Historischer Rathaussaal Marburg

Psychoanalyse und Kultur
"Das Singen und die Zuhörer" - Was passiert dazwischen und was hat das mit unserem Alltag zu tun?

Öffentlicher Vortrag von
Dipl. Psych. Delaram Habibi-Kohlen

Psychoanalytikerin, Bergisch Gladbach

Singen und Zuhören setzt vielfältige Prozesse zwischen SängerInnen und ZuhörerInnen in Gang, die sich seelisch, aber auch körperlich manifestieren. Der Vortrag erläutert anhand beschreibender Beispiele, wie das Unbewusste wirksam wird, wie Körper und Seele sich durchdringen und dass der Mensch immer bezogen ist auf das Gegenüber, sowohl das äußere wie das innere. Dies wird sehr unmittelbar spürbar im Prozess des Singens und des Zuhörens, was zu tun hat mit der Stimme als erstem Gegenüber im Leben. Daraus werden Schlussfolgerungen für unser Zusammenleben und den Alltag gezogen. Ein Hörbeispiel rundet den Vortrag ab.

Frau Dipl. Psych. Delaram Habibi-Kohlen ist Psychoanalytikerin (DPV, IPA), Dozentin und Supervisorin der Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft Köln-Düsseldorf e.V. und als Psychologische Psychotherapeutin in Bergisch Gladbach niedergelassen. Sie hat sich aus psychoanalytischer Sicht außer mit dem Singen auch mit dem Umgang mit dem Klimawandel beschäftigt, sowie mit Gegenübertragungsprozessen.

Literatur: Leikert, Sebastian (Hrsg.) (2011): Der Tod und das Mädchen. Musikwissenschaft und Psychoanalyse im Gespräch, Psychosozial-Verlag, Gießen; Maiello, Suzanne (1999): Das Klangobjekt. Über den pränatalen Ursprung auditiver Gedächtnisspuren. Psyche, 53, S. 139-157; Oberhoff, Bernd (Hrsg.) (2005): Die seelischen Wurzeln der Musik. Psychoanalytische Erkundungen. Psychosozial-Verlag, Gießen; Pflichthofer, Diana (2008): Performanz in der Psychoanalyse. Psyche 62, S. 28 -59

Zurück